Bereits der siebte Spendentransport ins Kriegsgebiet

Bereits der siebte Spendentransport ins Kriegsgebiet

Die NaturFreunde Schwerte sammeln derzeit Spenden für ihren mittlerweile siebten Transport von Hilfsgütern an die Menschen in der Ukraine.
Noch in diesem Monat ist die nächste Fahrt nach Bachmut im östlichen Kriegsgebiet geplant.
Die Stadt zwischen Donezk und Luhansk ist stark umkämpft. Daher wird vor Ort die Wasser-, Strom- und Lebensmittelversorgung immer wieder unterbrochen.

Claudia Becker-Haggeney ist die Vorsitzende der NaturFreunde Schwerte und sagt: „Leben im Krieg ist für uns nicht vorstellbar. Wir haben jahrelang in Sicherheit gelebt. Was gerade in der Ukraine passiert, ist einfach grauenhaft.“ Daher wollte sie sich einbringen und etwas bewegen.

Der erste Spendentransport

„Unser erster Spendentransport fand gleich ein paar Tage nach Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine statt. Mein Sohn, seine Frau und ein Freund sind damals mit den Spenden an die Grenze gefahren“, berichtet Claudia Becker-Haggeney.

Das war aber auf Dauer zu gefährlich. So ist dank ihrer Schwiegertochter, die selbst aus der Ukraine stammt, der Kontakt mit der ukrainischen Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) Vilna Kraina Fond aus der Stadt Pryluky zustande gekommen.

Die NGO unterstützt die NaturFreunde Schwerte bei dem Transport von Geldspenden, Lebensmitteln und Hilfsgütern in die Ukraine.

Schwerpunkt auf Medikamenten und Hygieneartikeln

„Seither konnten wir von den Spendengeldern, Medikamente und Verbandsmaterial für circa 8000 Euro in das Krankenhaus in Pryluky und an die Front bringen“, berichtet die Vorsitzende. Zusätzlich haben die NaturFreunde Schwerte von den Geldspenden sogenannte Tourniquets im Wert von 1500 Euro in die Ukraine transportieren können. Ein Tourniquet ist essenziell für Verwundete. Es ist eine Art Aderpresse, die bei starken Wunden den Blutfluss vollständig stoppen kann.

„Am nötigsten wird medizinisches Material und Hygieneartikel benötigt. Konkret heißt dies: Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Krücken, Rollstühle, Rollatoren sowie Inkontinenzmaterial.

Also alles, was mit Wundversorgung und Pflege zu tun hat. Neben Babynahrung wird zudem vor allem Waschmittel benötigt. Aufgrund der aktuellen Situation nehmen wir auch Campingkocher, Taschenlampen, Thermoskanne, Wolldecken, Schlafsäcke und Isomatten mit“, so Claudia Becker-Haggeney.

Betreffend der Medikamente besteht eine Kooperation mit einem Dortmunder Krankenhaus, über das die NaturFreunde Medikamente und medizinische Produkte bestellen.

Mitmachen

Wer den nächsten Transport und Kauf von Spenden an die Ukrainer*innen unterstützen möchte, kann gerne einen selbst gewählten Betrag auf das Spendenkonto der NaturFreunde Schwerte überweisen.

Kontoverbindung für Spenden:
NaturFreunde Schwerte
IBAN DE33 4415 2490 0000 0086 72
Stichwort „Hilfe für die Ukraine“

Sachspenden können im  Naturfreundehaus abgegeben werden. Dort steht ein Korb für die Spenden bereit, der regelmäßig geleert wird.

Solltest du Fragen zu den NaturFreunden Schwerte haben, kannst du dich telefonisch an Claudia Becker-Haggeney wenden.

Kontakt

NaturFreunde Schwerte
Claudia Becker-Haggeney
(0176) 4707 7420

Homepage: https://www.naturfreunde.de