Am 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie und Transphobie.

Die Stadt Schwerte wie auch die SPD in Schwerte zeigen „Flagge“ am 17.5.

Der 17. Mai ist der internationale Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie, Transphobie und Diversphobie.

Vor 25 Jahren wurde der Paragraf 175 StGB abgeschafft.

Ein Akt der Befreiung für viele Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verfolgt und diskriminiert wurden.

Aber die Abschaffung dieses unmenschlichen Paragrafen allein änderte nicht sofort auch die Gesinnung vieler Menschen, für die es nur eine akzeptable sexuelle Orientierung gab, nämlich die heterosexuelle.

Noch viele Jahre lang begegnete man z.B. Schwulen und Lesben im Beruf und in der Gesellschaft mit Nachteilen und Verachtung.

Menschen wie Uwe Görke-Gott, schwul und Träger des Bundesverdienstkreuzes, die mit ihrer Hartnäckigkeit sich nicht von ihrem Ziel, dass alle Menschen, egal mit welcher sexuellen Orientierung, in Würde ein freies Leben führen können, ist es zu verdanken, dass mit den Jahren ein Umdenken in unserer Gesellschaft erfolgt ist.

Sicher hat auch die Forderung der SPD auf Einführung der Ehe für Alle einen großen Beitrag dazu geleistet.

Wir feiern den Tag der Befreiung vom $ 175 StGB und deswegen hisst der Bürgermeister von Schwerte Dimitrios Axourgos heute die Pride (Regenbogenfahne) am Schwerter Rathaus.

https://www.spd-schwerte.de

https://www.schwerte-spricht.de/2016/12/07/gespräch-mit-uwe-görke-gott

https://www.aidshilfe.de/meldung/verdienstmedaille-fur-uwe-gorke-gott