SPD spricht sich gegen Neuanlagen und Erweiterungen von sogenannten „Schottergärten“ aus

Die SPD-Fraktion bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur, Stadtentwicklung und Umwelt zu setzen, zu beraten und darüber abstimmen zu lassen:

Antrag:

Die Neuanlage beziehungsweise die Erweiterung von sogenannten „Schottergärten“ ist in dem gesamten Gebiet der Stadt Schwerte grundsätzlich zu unterlassen.

Begründung:

 Gärten haben eine erhebliche Bedeutung für das Stadtklima, die Pflanzen – und Tierwelt, das Grundwasser und die Luftqualität. Die Anlage von sogenannten „Schottergärten bewirkt eine Qualitätsminderung in diesen genannten Bereichen.

In allen Landesbauordnungen der Bundesrepublik Deutschland ist eine als Garten ausgewiesene Fläche ausdrücklich zu begrünen. Schottergärten erfüllen diese Auflage nicht. Deshalb sollte auch in Schwerte darauf verzichtet werden.

Sehr geehrte Damen und Herren,

„ Auch die Bauordnung des Landes NRW (§9) stellt klar, dass eine als Garten ausgewiesene Fläche zu begrünen ist“ so der SPD-Sachverständige für Umweltfragen Rolf von Lünen.