Schwerte digital – auf dem Weg zu Smart City

Schwerte digital – auf dem Weg zu Smart City

Die SPD-Fraktion bittet Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des AISU am
20.11.2018 zu setzen, zu beraten und zu beschließen:

Antrag:

Die Verwaltung der Stadt Schwerte wird aufgefordert, zusammen mit den städtischen Gesellschaften eine umfassende „Digitale Strategie“ zu erstellen, um die Stadt Schwerte hin zu einer „Smart City“ zu entwickeln.

Begründung: Status Quo

Die private Nutzung von Smartphones, Tablets oder das Abrufen vieler digitaler Dienstleistungen sind heutzutage für die meisten Menschen selbstverständlich. Auch die gewerblichen Unternehmen haben den digitalen Wandel vollzogen, oder sind dabei und erzwingen ein
zukünftiges Umdenken und eine veränderte Priorisierung der Aufgabenerfüllung in unserer Stadt.

Die Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger sowie der lokalen Wirtschaft, der sozialen Vereine und Verbände, der ehrenamtlich Tätigen, der Schul- und Weiterbildungseinrichtungen an ihre Städte verändern sich rapide; mehr Lebensqualität, höhere Nachhaltigkeit und mehr
Flexibilität und Effizienz durch digitale Services entwickeln sich zu wichtigen Standortfaktoren.

Deshalb müssen jetzt auch die Städte nachziehen, denn die Städte bilden diesen Lebensraum für Lebensqualität, für Arbeitsplätze und letztendlich auch für den wirtschaftlichen und sozialen Erfolg in allen Lebensbereichen.

Vor den o.g. Hintergründen müssen wir mitwirken und mithelfen, unsere Stadt für die Zukunft digital aufzustellen und die dafür notwendigen Mittel zur Verfügung stellen.

Ziele
Neben den umfassenden technischen Möglichkeiten und Entwicklungspotentialen sollen in ersten Schritten eine Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger durch die Schaffung von zusätzlichen Onlinediensten, eine Vereinfachung und Beschleunigung von Prozessen (Entbürokratisierung), eine Steigerung des Wirtschaftsstandortes Schwerte und die Schaffung der notwendigen Infrastruktur (Glasfaser, Sensoren, etc.), insbesondere für die Schulen, schwerpunktmäßig angegangen werden.